Schmerzkatheter

Mit der Wirbelsäulenkatheter-Behandlung kann heute vielen Schmerzpatienten ambulant und ohne Narkosebelastung schonend geholfen werden. Sie ist seit Jahren in Deutschland anerkannt und wird auch an großen Universitätskliniken routinemäßig angewendet.

Der Wirbelsäulenkatheter wird als Therapie bei Wirbelsäulenbeschwerden nach Bandscheibenvorfällen und bei Nervenwurzelreiz-Syndromen ("Ischias") eingesetzt und hat zum Ziel, die Entzündung des Nerven zu eliminieren und eine Druckentlastung zu erreichen. Durch diese Methode wird eine später äußerst schmerzhafte Narbenbildung, wie sie bei offenen Operationen häufig vorkommt, vermieden.

OK

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.